Internationale Park Pokal 2017

Der Int. Park Pokal, das letzte Bundesranglistenturnier des Jahres, fand am vergangenen Wochenende wieder im Glaspalast in Sindelfingen statt. Der Park Pokal hat im Vollkontaktwettkampf seit je her einen europaweit hohen Stellenwert. So waren auch in diesem Jahr wieder über 800 Wettkämpfer aus dem gesamten europäischen Raum am Start. Unser Team war mit 11 Sportlern am Start. Unter den vielen Nationen konnten unsere Sportler in den jeweiligen Klassen mehrere Platzierungen gewinnen. Mit 4 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze waren wir vor so großer Kulisse sehr erfolgreich.

 

1.Platz Kasra Mehdipournejad
Neuzugang und vierfacher Iranischer Meister Kasra ging sicher einer der erfahrensten Sportler in der Herrenklasse bis 74kg an den Start. Er beherrschte seine Kämpfe in allen Lagen und ihm wurden vier Kämpfe zugelost. In seinen Auftaktkampf hatte Kasra gegen einen Kämpfer aus England keine Probleme und gewann recht locker nach Punkten. Danach konnte er sich auch gegen TUBW und im Halbfinale gegen die Schweiz nach Punkten durchsetzen. Damit stand er im Finale gegen den mehrfachen Deutschen Meister und EM -Teilnehmer aus Hessen. Im Finalkampf gegen den hessischen Landeskaderathleten war es für den kämpfenden Berliner kein Prüfstein. Nach 5 : 0 Punkten in der ersten Runde gewann Kasra sein Finale vorzeitig nach Aufgabe und damit den 1. Platz.

 

1. Platz Mohammed Mansour
Einen hervorragenden Tag hatte Mohammed. Er kam nach zwei gewonnene kämpfen gegen Deutschland und Österreich  richtig in Schwung und besiegte auch den ehemaligen Spanisch Open-Zweiten und Worldcup Teilnehmer aus Iran nach Punkten und zog so mit einer starken Kämpferischen Leistung ins Finale ein. Auch das Finale gegen den Engländer, kontrollierte Mohammed völlig problemlos und konnte sich in vier Kämpfen gegen seine internationale Konkurrenz durchsetzen. Mohammed hat mit seinen gerade mal 18 Jahren durch die letzten Turniere unwahrscheinlich an Selbstvertrauen und Erfahrung in der Herrenklasse gewonnen und sich gesteigert. Die Belohnung für ihm war Gold auf den großen internationalen Park Pokal Turnier.  

 

1.Platz Danial Farahnaji
Nachdem das letzte Turnier für Danial nicht so gut gelaufen ist, zeigte er diesmal einen tollen Kampfgeist. Er kämpfte im Vorkampf und Finalkampf gegen die Landeskaderathleten NWTU und TUT hochkonzentriert und hellwach. Beide Kämpfe konnte er klar für sich entscheiden und gewann nicht nur die Goldmedaille sondern konnte auch wertvolle Erfahrung auf diesem großen Turnier sammeln.

 

1.Platz Shaber-Ahmad Sarwari
Auch Turnierneuling Shaber macht hervorragende Fortschritte im Nachwuchsbereich ihm wurden drei Kämpfe zugelost in seinem Auftaktkampf gegen England hatte er leichtes Spiel und konnte überlegen mit sehenswerten Treffern nach Punkten gewinnen. Auch im Halbfinale und Finale gegen die Landeskaderathleten aus der BTU und NRW war er konsequent gegen seine deutschen Gegner , setzte seine Techniken vorteilhaft ein und gewann alle seine Kämpfe und gewann verdient die Goldmedaille.

 

2.Platz Ahmadshah Kohistani
Musste sich in seiner relativ stark besetzten Gewichtsklasse bis 59 kg ,unter Beweis stellen. In den ersten beiden Kämpfen konnte Ahmad zwei Kämpfe gegen die Landeskaderathleten NWTU und TURP für sich entscheiden und erreichte damit das Finale. Mit dem Landeskaderathleten der TUT wartete auf den Berliner ein durchaus machbarer Gegner im Finale. Ahmad hatte in den letzten Begegnungen immer die Nase vorne ,unverständlicherweise nur leider riss in seinem Finalkampf der Faden und Ahmad zeigte eine unterirdische Kampfleistung , er versuchte zwar alles um den Kampf zu drehen aber zu unkontrolliert und hektisch musste er den Finalkampf verloren geben. Und ihm blieb die Silbermedaille für seine Gewichtsklasse.

 

3.Platz Mohamad Mahmoud
Mohamad der noch viel Routine und mehr internationale Erfahrung braucht ging selbstbewusst und entschlossen an den Start. Nach einem Freilos startete Mohamad gut und hatte den Kämpfer aus England der sein Vorkampf hoch gewonnen hat gut im Griff. Mit einer guten Leistung konnte er sein Auftaktkampf für sich entscheiden und war somit in den Medaillenrängen. Im Halbfinale musste Mohamad gegen den deutschen Meister und  Bundeskaderathleten der TUBW antreten. Trotz guter Leistung und beherztem Einsatz fehlte die notwendige Erfahrung und Mohamad musste sich den späteren Sieger der Klasse geschlagen geben und erkämpfte sich den 3.Platz. Im Hinblick auf das kommende Jahr gilt es, sein Potential noch auszubauen und zu stabilisieren , dann wird der Erfolg für sein Talent kommen.

 

2. Platz Elissavet Tsavdaridis
Im Finale musste Elissavet Tsavdaridis gegen eine Kämpferin aus NWTU antreten. Leider konnte Elissavet der ein Kopfgrößeren Gegnerin nichts in Gegensetzen und musste sich geschlagen geben hier fehlte die nötige Durchsetzungskraft. Und ihr blieb der 2.Platz.

 

2.Platz Elisavet Tsavdaridou
Auch für Cousine Elisavet lief es überhaupt nicht wunschgemäß und musste sich gleich im Auftaktkampf gegen die Gegnerin aus England die auch später die Siegerin der Klasse war geschlagen geben und als Trost blieb ihr die Bronzemedaille.


A
min Mustafa
In seinem Auftaktkampf kam Amin gut im Kampf und hatte den Kämpfer aus Hessen bis zur letzten Runde gut im Griff. Doch dann kam er aus dem Rhythmus, ließ sich den Kampf von seinem Gegner Nach drei Runden Punkteführung kurz vor Schluss aus der Hand nehmen. Und musste am Ende eine knappe 12 : 13 Niederlage einstecken. Umso ärgerlich war es, als der Hesse anschließend unangefochten die Gewichtsklasse gewann. Und Amin blieb ohne Medaillenplatz.

 

Daniel Houben und Georgios Tsavdaridis
Beide zeigten sich in der Vorbereitung sehr konzentriert und war nach letzten Turnieren sehr hochmotiviert. konnten aber beide ihr Potenzial und Leistungen nicht abrufen und unterlagen in ihren Auftaktkämpfen.

 

Trotzdem ein guter Abschluss des Jahres. Mit einem schönen Ergebnis beendet unser Verein die Wettkampfsaison 2017. Der Park Pokal in Sindelfingen war trotz der riesigen Teilnehmerzahlen gut organisiert. Weniger berauschend jedoch war mal wieder die Überteuerten Startgebühren Kampfrichterleistung und das es auf allen Flächen kein Video – Replay zu Verfügung stand. Ich als Trainer war mit den Leistungen unserer Sportler im großen und ganzen zufrieden und es gibt bei den ein oder anderen noch viel Luft nach oben. Aber wichtig für die Sportler sind die Einzelleistungen und die Steigerungen unserer Wettkämpfer. Macht weiter so, auch möchte ich mich bei all dem Mitstreitern und Eltern bedanken nicht zuletzt in Form eines beeindruckenden Zusammenhalts im Team, die auch zu diesen Erfolg bei getragen haben. Wie immer möchten wir uns auf diesem Weg auch nochmals beim MIX-MARKT Berlin für die Unterstützung in 2017 die tollen Teamanzüge bedanken und unserem Landesverband Taekwondo Verband der Länder Berlin und Brandenburg bedanken, ganz besonders unseren Präsidenten Günter Ixmann, die uns das ganze Jahr über tatkräftig unterstützt haben und so einige unserer Turnierteilnahmen für uns erst möglich gemacht haben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen